Skip to content

Allein machen sie dich ein – Vorräte für’s Winterlager

24/09/2012

Mein erstes Gartenjahr nähert sich dem Ende. Neulich las ich irgendwo den Satz: „Den erfahrenen Gärtner erkennt man daran, dass er sich auf einige wenige Gemüsesorten beschränkt, von denen er weiß, dass sie dankbaren Ertrag bringen. Den Anfänger erkennt man daran, dass er noch mit vielen verschiedenen Sachen experimentiert.“

Zählt mich zu den Letzteren!

Verrückt, wie stolz man sein kann auf das kleine bißchen Nahrung, das man selbst gesät und gehegt hat. Auch wenn es sich größtenteils um Miniaturgemüse handelt – dem ich durchaus auch seinen Reiz abgewinnen kann.

Als sich in den letzten Tagen durch kühle Temperaturen und buntes Laub auf dem Rasen unmissverständlich der Herbst ankündigte, machte ich mich voller Eifer auf die Suche nach meinem Einkochbuch. Ich wollte unsere Gartenschätze für den Winter haltbar machen. Das Buch ist leider weg. Dafür half mir die Bibliothek weiter. Ganz angetan bin ich von Bob Flowerdew’s (was für ein Name, eh?) „Meine Vorratskammer. Selbstgemachtes das ganze Jahr geniessen“. Es ist unheimlich reichhaltig an rustikalen Rezepten und Einkochtips zu allen Gemüse- und Obsorten die der Garten so hergeben kann. Und ich mag seine Einstellung, möglichst nichts verkommen zu lassen Ich werde z.B. unbedingt mal ausprobieren aus den Obstresten, die beim Marmeladekochen anfallen, Fruchtleder herzustellen. Das Buch enthält auch ein Rezept für Zwiebelkonfitüre, hmmmm! Die steht ganz weit oben auf meiner wanna-do-Liste. Damit möchte ich dann mein derzeitiges Lieblingsgericht nachbacken: Pizza mit Feigen, Schafskäse, Zwiebelkonfitüre und Thymian, yummy!!

Ich habe dem Buch ein Rezept für eingelegte Gurken entnommen. Meine schwimmen derzeit in Salzlake und werden heute mit heißem Apfelessig übergossen. Die ganze Prozedur dauert eine paar Tage. Die Gurken sollen eine schöne leuchtende Farbe bekommen…

Meine kleine Ernte an Roter Beete habe ich nach diesem Rezept eingelegt. Es ist genau ein Glas voll geworden. Ich freue mich schon dehr darauf, sie zu probieren – gerochen hat es total lecker.

Inzwischen mache ich mir Gedanken, was mit den  immer leerer werdenden Beeten geschehen soll. Ich werde auf jeden Fall Winterroggen aussähen – auch wenn ich noch nicht weiß, wo ich den herbekomme-, und vielleicht noch eine Gründüngermischung. Zum Mulchen habe ich Blätter gesammelt, die ich mit Erde vermischen will. Aber ich bin mir noch nicht sicher, ob sie dieses Jahr noch zum Einsatz kommen. Eine gute Hilfe finde ich „Das Mulchbuch. Praxis der Bodenbedeckung im Garten“ von Dettmer Grünefeld. Aber wie bereitet Ihr denn Eure Gärten auf den Winter vor – eure Gemüse- und Blumenbeete, Obststräucher und Rasenflächen? Macht Ihr überhaupt was? Da es mein erster Gartenwinter wird bin ich wirklich dankbar für Tips und Erfahrungen von Euch!

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 24/09/2012 5:19 pm

    ein bisschen beneide ich dich um deinen Garten und das viele poetisch bunte Grünzeug ehm Buntzeug!..so schöne Bilder..da bekommt man Lust den Pinsel zu schwingen!..was für ein toller Malermeister der Herbst doch ist! Leider hat es dieses Jahr nur für Tomaten, ein paar Kräuter und Erdbeeren auf unserem Balkon gereicht..aber immerhin;)
    ganz liebe grüße!
    sarah

    • 24/09/2012 8:13 pm

      Huhu Sarah,
      mit Tomaten und Kräutern im Balkonkasten habe ich letztes Jahr auch angefangen! Das ist schon toll, was man selbst ganz ohne Gartenfläche anbauen kann, oder? Der Garten den ich dieses Jahr angelegt habe gehört mir gar nicht – ich habe ihn mir sozusagen angeeignet ;) Den Platz nutzt sonst niemand.
      Wohnt Ihr auch direkt in der Stadt?
      Du sprichst mir aus der Seele – mich hat der Herbst mit seinen Farben heute auch inspiriert den Pinsel in die Hand zu nehmen :)

      Einen schönen Gruß zurück!

      • 29/09/2012 2:31 pm

        oh ja leider mitten drin, momentan nutzen wir „nur“ unseren etwas größeren Balkon (der wegen seiner Größe wenigstens schon mal etwas „Terassen-Charakter“ hat)..ein schönes Stückchen Garten fehlt mir aber wirklich leider noch..aber wer weiß.
        Dein Bild ist sehr schön geworden..ich mag Aquarellfarben sehr, hab sie irgendwie „neu“ entdeckt..früher waren sie so gar nicht mein Ding;)
        lg!sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: