Skip to content

Wer noch nie in einen Blaubeerstrauch gefallen…

31/07/2012

Am Wochenende brachen wir auf zu einem Spaziergang im Moor. Nichtsahnend, dass wir auf einer heissen Fährte waren…

Wir stießen auf riiiiesige Blaubeersträucher, die es sich in der sauren Erde der Moorlandschaft gut gehen lassen:

Und wir ließen es uns an ihnen gut gehen. Es hatte ein bißchen was von Schlaraffenland…

Am nächsten Tag wurde Blaubeerkuchen gebacken. Dazu musste erst einmal Buttermilch gemacht werden:

Ich hab’s mir jetzt aufgeschrieben: 200g Sahne ergeben ca. 120 ml Buttermilch und 65 g allersahnigste Butter. Die wurde gleich in Streusel verwandelt. Die Buttermilch kam in den Teig, zusammen mit anderen teuflisch guten Sachen.

„Da lag noch ein Krümel am Rand“…

Danke Mama Natur für Deine leckeren Schätze!

Jetzt muss ich unbedingt mal auf dem Dachboden meiner Kindheit nach Lasse im Blaubeerland suchen. Ich wollte es unserer Jüngsten schon lange geben. Nun bin ich froh, dass ich es noch nicht getan habe. Nach solch einem eigenen Erlebnis im Blaubeerreich bekommt das Buch bestimmt noch einmal eine andere Note. Unsere eigene Blaubeere im Garten ist dieses Jahr noch zu klein um viel zu tragen. Bislang haben wir sage und schreibe zwei Beeren gezählt. In Zukunft wird sie bestimmt nicht mehr nur von mir guten Zuspruch bekommen…

Kennt Ihr noch andere Blaubeerbücher oder habt Ihr Heidelbeer-Lieblingsrezepte? Und wo wir schon dabei sind – was macht man gegen fürchterlich juckende Ameisenbisse??

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 01/08/2012 12:31 pm

    ein wunderschöner Beitrag, der mich ein wenig von leckeren Blaubeeren träumen lässt. Gegen Ameisenbisse kenne ich leider auch noch kein gutes Hausmittelchen..
    Lg Sarah

  2. 01/08/2012 12:45 pm

    Lieben Dank Sarah! Wir disskutieren gerade, ob wir heute mit der ganzen Familie noch einmal hinfahren – oder lieber an den Badesee… Da mich meine Ameisenbisse immer noch kräftig piesacken, wäre ich eher für letzteres ;)

  3. 02/08/2012 8:34 am

    Hallo Namensvetterin :)
    Was für ein wunderbarer Blog! Gut, dass ich ihn gefunden habe (bei den Naturkindern). Blaubeeren (bei uns heißen sie Heidelbeeren) sind herrlich. Bin als Kind oft mit blauverschmiertem Mund aus dem Wald gekommen…
    Alles Liebe, KAtharina

  4. Lena permalink
    31/08/2012 12:04 am

    Ein ganz schöner Blog! Euer Erlebnis hat mich doch sehr an Hänschen im Blaubeerwald erinnert. Eine Geschichte, die mich in meiner Kindheit verzaubert hat. Kann Dir das Buch gerne leihen!
    Liebe Grüße,
    Lena

    • 31/08/2012 12:18 am

      Huhu Lena, ja, das ist das Buch von dem ich oben sprach – ich fand es früher auch ganz faszinierend. Meine Mutter hat es mir vor ein paar Tagen geschenkt, da mein altes im Moment nicht aufzufinden ist. Die Bilder darin waren mir gleich wieder sehr vertraut, ich muss sie früher lange betrachtet haben. Witzig, dass es Dir auch so ging! Den Kindern hat es auch gut gefallen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: