Skip to content

Wofür ich dieses Wochenende dankbar bin ~ Tag 6 und 7

12/12/2010
  • für Kommentare! Es ist ein sauschönes Gefühl zu merken, dass da draussen noch Andere sind, und dass sogar jemand vorbeischaut, meine Sachen liest und sich die Mühe macht, einen Kommentar zu schreiben. Man sieht es zwar auch an den Statistiken, dass Leute vorbeikommen, doch das sind irgendwie nur abstrakte Zahlen und man weiß nie, wer oder was dahinter steckt. Bevor ich mein eigenes blog hatte, habe ich auch selten bei Anderen Kommentare geschrieben. Inzwischen ist mir klar, wie wichtig das für den/die Autor/in ist und mache es gerne, immer mehr (jedenfalls wenn ich was zum Thema zu sagen habe). Also Danke  an Jennifer und Trueffel für Eure Kommentare am Freitag! :) Auch witzig zu sehen, dass noch Andere zu solch nachtschlafender Zeit unterwegs sind wie ich…
  • für mein Adventsgeschenk gestern (von meinem Männe), dass mich erneut zu Sch…Liebe entführt hat. Ihr Stück hieß diesmal Sch…Weihnachten und war genauso mitreißend und komisch wie das letzte Mal. Und morgen darf ich gleich noch mal in’s Theater – zu Ronja Räubertocher, dem diesjährigen Weihnachtsstück, dass sich meine Söhne mit Ihrer Schule anschauen – und Mama darf mit (mein Mann hat mir großzügiger Weise den Vortritt gelassen. Er gönnt mir gerne viel, damit ich ihm bei seinen Unternehmungsvorhaben auch keinen Strich durch die Rechnung mache, glaub ich ;) . Ich fühl mich richtig verwöhnt.
  • Für das kostenlose Video „Yoga for Bloggers, Writers, Concert Pianists and Computer Geeks“ von Marianne Elliott (The Zen-Peacekeeper), zu dem man Zugang bekommt, wenn man ihre mailingliste abonniert. Ich habe es mir gestern einmal angeschaut und gedacht, ok, das ist wohl nichts für mich.  Ich bin allerdings in letzter Zeit total verspannt und sehne mich danach, meinen Körper mal wieder mehr zu bewegen und zu spüren. Deshalb bin ich es heute noch mal angegangen und habe versucht mit zu machen . Was soll ich sagen – es hat unheimlich gut getan, obwohl es nur kurz kurz war, und ich konnte trotz ihres neuseeländischen Akkzents gut mitkommen. Als Kind und Jugendliche habe ich öfters mal versucht Yoga zu praktizieren, immer nach Anleitungen in Büchern. Aber lange bin ich nie dabei geblieben. Nach meiner – ähem –  nun einjährigen Mitgliedschaft im Fitnesstudio – zwei Monate davon durfte man mich als aktives Mitglied bezeichnen – und ebenso kurzen wie erfolglosen Versuchen, zur Joggerin zu mutieren, bin ich so schlau geworden, meine Disziplin nicht zu überschätzen und suche nach etwas, dass ich möglichst auch zu Hause machen kann. Regelmäßig. Ich mache gerne Übungen, bei denen man sich auf den Körper/ einzelne Muskeln oder Körperteile konzentriert. Eine zeitlang habe ich regelmäßig Übungen gemacht, die ich mir aus diversen Muskeltrainingsbüchern rausgepickt hatte. Allerdings habe ich es wieder nicht geschafft, dabei zu bleiben. Es nahm auch zu viel Zeit in Anspruch, um sich gut in meinen Tagesablauf einplanen zu lassen.  Nun, trotz oder gerade wegen all dem habe ich mich heute entschlossen an Marianne Elliotts 30 days of Yoga – for beginners teilzunehmen. Nachdem mir ihr Video spass gemacht hat, dachte ich, ich geb dem Ganzen eine Chance, mir vor allem. Es heißt man soll im anschluss ein persönliches Programm haben, das ganz auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist.  Ich bin sehr gespannt. Nächstes Jahr vor Weihnachten kommt dann hier der ehrliche check, ob eine regelmäßige Praxis draus geworden ist!… Falls sich von Euch auch jemand entschliesst daran teilzunehmen (der Dollar steht grad günstig ;) ) sagt doch kurz bescheid, dann können wir uns dort wieder finden.
  • Meinen Papa hier zu haben! Ich sehe ihn leider nur ganz selten.
  • Rote Beete (mit Butter, Salz und Kräuterquark) *lächz* und dafür, dass nun auch mein Ältester auf den Geschmack gekommen ist, und ich für ihn keine Extrawurst mehr kochen muss.
  • alle Leute die bloggen und es so leicht und freudvoll machen, an Inspirationen und gute Tips zu kommen. (So zum Beispiel dieser Schwarzwälder-Traum gefunden bei Sodapop)
  • dass meine Jungs endlich groß genug sind, um mit meinem Mann (Spieler aus Leidenschaft) Gesellschaftsspiele zu spielen und die drei sich so den ganzen Tag zu beschäftigt wissen, yeah! ;)

Einen schönen dritten Advent Euch allen!!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: